Manuelle Lymphdrainage

Die vom speziell ausgebildeten Therapeuten ausgeübte Manuelle Lymphedrainage ist eine Therapieform, bei der mit speziellen Handgriffen der Lymphefluss gefördert werden und somit unterschiedliche Krankheitsbilder positiv beeinflusst werden können.

Die ML wird meist in Kombination mit einer Kompressionsbehandlung zur Therapie von Ödemen angewandt, die einer medikamentösen Behandlung nicht zugänglich sind oder bei denen mit entwässernden Medikamenten allein keine Ödemabnahme erzielt werden kann.

Die Lymphedrainage wird hauptsächlich eingesetzt bei Lymphestauungen mit ödematoesen Abflussbehinderungen, wie z.B. leichten Lympheödemen, Schwellungen bei rheumatischen Erkrankungen im Berech der Gelenkkapsel, nach Verletzungen, Blutergüssen, Infekten des Nasen-Rachenraumes und bei der Krebsnachsorge. Hierbei stellt die Krebsnachsorge nach operativen Eingriffen ein Schwerpunktgebiet der Manuelle Lymphedrainage dar.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen Ok